Nitratentfernungsanlagen

Nitratentfernungsanlagen entfernen im Gegensatz zu Enthärtungsanlagen tatsächlich gesundheitsgefährdende Stoffe. Der gesetzlich erlaubte Grenzwert von Nitrat beträgt bei uns 50 mg/l Trinkwasser. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt als Richtwert 25 mg/lt vor. 

Für Babys und Kleinkinder gilt allerdings als maximaler Grenzwert 10 mg/l, denn Nitrat bzw. das umgewandelte Nitrit unterbindet nach Forschungsergebnissen den Sauerstofftransport im Blut und somit die Sauerstoffversorgung aller wichtigen Organe.

Die Nitratentfernung basiert auf Ionenaustausch, das heißt, spezielle Filtermaterialien binden Nitrat an sich und geben im Gegenzug unbedenkliche Stoffe wieder ab.

Nitrate kommen häufig aus tierischen Exkrementen, die Durch den Boden ins Grundwasser gelangen. Das heißt das Nitratproblem verstärkt sich in Zeiten der Massentierhaltung zusehends. 

ACHTUNG
Keinesfalls sollte das Wasser bei erhöhten Nitrat-Werten abgekocht werden. Nitrate sind keine Bakterien, die abgetötet werden können – im Gegenteil, Wasser verdunstet, das Nitrat bleibt zurück und die Konzentration erhöht sich.